Neuster Kurs:
Besinnliches Malen in der Vorweihnachtszeit
.


Jetzt Anmelden unter 079 6986 279
Ich freu mich auf Sie!

Atelier für 

personenorientierte, 

lösungsorientierte 

werkorientierte Maltherapie


Maltherapie -  malen für Körper, Geist und Seele

Maltherapie ist eine sanfte Methode sich mit den eigenen Themen auseinander zu setzten. Diese Art von Malen ist ganzheitlich, sensitiv und kann sehr lustvoll sein. Sie beruhigt den Geist und hilft Vergangenes zu verarbeiten. Daher nenne ich es Malen für Körper, Geist und Seele.

Bei mir im Atelier arbeite ich nach den Methoden von Bettina Egger (POM, LOM, WOG). Die Maltherapie hat ein gorsses Anwendungsgebiet. Sie ist eine sanfte Art sich seinen Problemen und Themen zu stellen.  Zudem steht, besonders in der humanistischen Kunsttherapie, der Mensch, mit seinen Ressourcen im Fokus. Das bedeutet, dass die eigenen Stärken und Fähigkeiten im Vordergrund der Maleinheiten stehen und so ressourcenorientiert gearbeitet wird. 

Mögliche Anliegen, die Klient/Innen haben:
  

" Mein Arbeitsalltag ist sehr stressig, ich brauche Hilfe beim Stressabbau."


"Es fällt mir schwer, im Alltag auf meine innere Stimme, meine Impulse zu hören"

" Ich merke, dass ich Mühe habe, Entscheidungen zu treffen."

" Ich bin sehr emotional unf feinfühlig und weiss nicht wie ich damit umgehen soll."

"Ich wäre gern selbstbewusster!"

"Ich habe Probleme mit einem meiner Familienmitglieder."

"Ich habe körperliche Beschwerden, die ich bearbeiten möchte."

Diese und viele weitere Themen, wie Traumabewältigung oder Kognitions-Bearbeitungen, können mit Hilfe der Maltherapie angeschaut und bearbeitet werden. Je nach Thema wird dafür die Lösungs- oder die Personenorientierte Maltherapie verwendet. 

Wie die beiden Methoden funktionieren, wird weiterunten oder auf der nächsten Seite erklärt. 

Maltherapie - Was ist das?

Viele Themen können anhand der Maltherapie bearbeitet werden, wenn man bereit ist, sich mit sich selbst auseinander zu setzen sind einem fast keine Grenzen gesetzt.  

Bei der Personenorientierten Maltherapie beginnt man zu malen, ohne ein bestimmtes Bild im Kopf zu haben. Man lässt sich von seinen Impulsen leiten und schaut was dabei heraus kommt. Erst wenn deutlich erkennbar ist, was gemalt wird, beginnt man das Bild auszuarbeiten.

Je nach Themen wird anders gearbeitet. Bei einer Entscheidungsfindung  beispielsweise wird über das schnelle Malen zweier Selbstportrais, das Treffen einer Entscheidungmit ermöglicht.  

Anders als beim herkömmlichen Malen, wird nicht mit Pinsel, sondern mit der ungeübten Hand, stehend, auf grossformatigem Papier  gemalt. 

Realistische, klare Bilder helfen dem Gehirn Belastendes zu verarbeiten und neue, ruhige innere Bilder zu erschaffen. Der Malprozess an sich ist dabei entscheidender als die künstlerischen Fähigkeiten der Malenden.